• Home
  • Schulleben
  • Lesepaten

Lesepaten

Welche Idee steckt dahinter ?

Die Lesepaten wollen die Freude am Lesen wecken und die Lesefähigkeit und die Lesekompetenz von Kindern erhöhen.
Die Fähigkeit zu lesen und das Gelesene zu verstehen ist eine grundlegende und wesentliche Kulturtechnik unserer heutigen Welt.
Lesen wird als Voraussetzung für Bildung und eine erfolgreiche Teilhabe am Berufsleben und gesellschaftlichen Prozessen angesehen.
Die Idee der Lesepatenschaft entstand aus der Feststellung heraus, dass in vielen Familien nur noch wenig oder gar nicht gelesen oder vorgelesen wird.

Welchen Beitrag leisten die Lesepaten ?
Unsere Lesepaten arbeiten ehrenamtlich mit unserer Schule zusammen. Einmal wöchentlich dürfen ausgewählte Schüler aus den jeweiligen Klassen, mit ihrem Paten gemeinsam lesen und über das Gelesene sprechen.

Wer wird Lesepate ?
Alle Lesepaten sind selbst begeisterte Leser und möchten diese Begeisterung an Kinder weitergeben. Sie wissen, wie wichtig das Lesen für den Schulerfolg und für ein selbstbestimmtes Leben ist. Sie sehen die Begegnung mit ihren Lesekindern auch als eine ganz persönliche Bereicherung. Lesepaten leisten wertvolle Unterstützung in Zusammenarbeit und Absprache mit der Schule.

Wir freuen uns ganz besonders, seit diesem Schuljahr von den Lesepaten der „fala“ Freiwilligen Agentur Landshut unterstützt zu werden.

Kontakt

Grundschule Carl Orff
Lortzingweg 8
Landshut
84034
0871 / 96 58 58 50
0871 / 96 58 58 590
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer ist online

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Aktuelles

Sehr geehrte Eltern, liebe Kinder, verehrte Gäste,

seit einigen Wochen läuft der Schulbetrieb wieder und die gewohnten Abläufe finden mehr und mehr ihren Platz. Seit geraumer Zeit finden an der Grundschule Carl Orff die Pooltestungen statt. Dies geschieht mittlerweile routiniert und unaufgeregt, die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen machen das ganz prima!

Hier einige Hinweise :

  • Unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz findet für alle Schülerinnen und Schüler Präsenzunterricht statt.
  • Die Teilnahme am Unterricht ist für alle nicht geimpften und nicht genesenen Schülerinnen und Schülern nur mit dem Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich.
  • Negativnachweise sind durch regelmäßige Testungen in der Schule möglich. Alternativ kann ein negatives Testergebnis auch künftig durch einen Test erbracht werden, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde. Zu beachten ist, dass ein solcher Test vor höchstens 48 Stunden (PCR-Test) bzw. 24 Stunden (PoC-Antigentest) durchgeführt worden sein darf. Folgende Testverfahren sind möglich:  
    - ein maximal vor 48 Stunden durchgeführter PCR-Test, ein POC-PCR-Test oder ein weiterer
    Test nach Amplifikationstechnik (Vorlage 2x pro Woche),als Testtage bieten sich dabei Sonntag und Dienstag/ Mittwoch oder Montagmorgen (vor dem Schulbesuch) und Dienstag/Mittwoch an.
    - ein maximal vor 24 Stunden durchgeführter POC-Antigentest (Vorlage 3x pro Woche).Bei einem POC-Antigentest muss der Nachweis Sonntag, Dienstag und Donnerstag oder Montagmorgen (vor dem Schulbesuch), Dienstag und Donnerstag vorgelegt werden.
  • Da gemäß § 3 Abs. 5 Nr. 2 der 14. BayIfSMV Schülerinnen und Schüler getesteten Personen vom Grundsatz her gleichgestellt sind (auch in den Ferien), ist die Ausstellung eines „Corona-Selbsttest-Ausweises“ für außerschulische Zwecke künftig nicht mehr notwendig. Sollten Sie als Eltern der Grundschule Carl Orff für Ihr Kind dennoch einen Nachweis benötigen, wenden Sie sich bitte an die Schule.
  • Die Maskenpflicht entfällt ab dem 04.10.2021 im Unterricht, bei sonstigen Schulveranstaltungen und in der Mittagsbetreuung, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewahrt werden kann. Dies gilt für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und sonstige an der Schule tätigen Personen.
    Ansonsten besteht – wie bisher – im Inneren des Schulgebäudes außerhalb des Unterrichts (z. B. auf den Gängen und im Treppenhaus) Maskenpflicht. Im Außenbereich der Schule (z. B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden. Wenn jemand trotzdem freiwillig eine Maske tragen möchte, ist dies selbstverständlich möglich.

  • Für alle anderen Personen gilt die Maskenpflicht (Op- Masken oder FFP2- Masken) in der Schule und auch auf dem Schulgelände!

  • Die Beurlaubung von Schülerinnen und Schülern ist weiterhin möglich, die Versorgung mit dem Unterrichtsstoff erfolgt wie im Krankheitsfall (Absprache mit den Lehrkräften!)

  • Schriftliche Leistungsnachweise (Proben) können nur in Präsenz und nach Negativtestung abgelegt werden.
  • Regelmäßiges Händewaschen, Niesetikette, Hygiene, Abstand von 1,5 m (wenn keine Maske getragen werden kann) sind weiterhin einzuhalten.
  • Quarantäneregeln: bei einem positiven Fall gilt Quarantänepflicht nur für unmittelbare Kontaktpersonen (s. unter: Infos zu Corona > KMS vom 09.09.21).
  • Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten bei psychischen und sozialen Belastungen bieten neben den Lehrerinnen und Lehrern die Ansprechpartner der Staatlichen Schulberatung (www.schulberatung.bayern.de), Beratungslehrer an den Schulen sowie Schulpsychologinnen und Schulpsychologen.
  • Informationen finden Sie auch unter www.km.bayern.de und unter Infos zu Corona auf unserer Homepage.

Anmeldeformulare für die Mittagsbetreuung können Sie unter Schulfamilie-Mittagsbetreuung runterladen und ausdrucken.
Die Jugendsozialarbeit steht weiterhin telefonisch (0170/5410398) und per E-Mail (pia.hofstaetter@landshut.de) für Eltern und Kinder zur Verfügung!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen guten Start in das neue Schuljahr und freue mich darauf, alle Kinder an der Grundschule Carl Orff wieder zu sehen!

Mit herzlichen Grüßen

gez.
Beate Loria, Rektorin